top of page
soccer-into-goal-success-concept.jpg

Berichte

IN STILLER ERINNERUNG. STARKLAUF HELMUT, STAKI, HELI


Als 1961 der ATSV Vorchdorf gegründet wurde, war Heli gerade 7 Jahre und hatte am neuen Sportplatz Vorchdorf – wo heute die Schule steht - sein Hobby fürs Leben gefunden.

Ein halbwegs vernünftiger Ball war damals sehr viel wert. Zitat: “Es gab ja sonst nicht viel“.

Über seine ersten Jahre als Fußballer in Vorchdorf und später einige Jahre in Gschwandt kann ich persönlich nicht berichten. Einige Episoden die Heli gelegentlich selbst erzählt hat, würden hier aber den Rahmen sprengen.

Hier beginnt mein Bericht, so wie ich es selbst erlebt habe und dankbar bin, dass ich es so erlebt habe. Nicht die Jahreszahlen sind wichtig, sondern die Erinnerungen.

Mein erster Fußballtrainer

Vor fast 50 Jahren war Heli der Trainer der Schülermannschaft (heute vergleichbar U12 bis U14-Mannschaft) und somit mein erster Trainer. In Erinnerung und unvergessen sind seine lockere Art, anno dazumal als noch sehr junger Trainer.

Bierzelt, Buffet und Sektionsleiter

20 Jahre Pfingstbierzelt in Vorchdorf – damals von Dienstag Zeltaufbau bis Dienstag Zeltabbau und das Aufräumen. Legendär ist der Arbeitseinsatz von Heli, Hummer Roland, Brandstätter Bert – jeweils mit den Ehefrauen - und vielen anderen Helfern von Freitag bis

Montag fast durchgehend in der Küche bei Hendl, Pommes und Grillwürstel. Und Bier.

2002 hat Heli dann die Funktion Sektionsleiter für 4 Jahre übernommen.

Sektionsleiter war zu dieser Zeit vergleichbar mit der heutigen Funktion Sportlicher Leiter, teilweise Nachwuchsleiter - also einfach zuständig für alles Mögliche.

In dieser Zeit hat Heli mit Monika auch einige Jahre das Buffet am Sportplatz geführt.

Heli war sich für keine Aufgabe zu schade – von einfachen Tätigkeiten bis eben zum Spitzenfunktionär.

Trainer von Reserve- und Nachwuchsmannschaft (Teil 2):

Um die Jahrtausendwende hatten wir eine sehr gute Reservemannschaft. Heli war der Spielertrainer und 1999/2000 wurden wir auch Meister. Sein sportliches Idol war Franco Baresi (AC Milan) – damals Libero, wie Heli auch. Helis Lieblingsverein ist der LASK. Einige Spiele haben wir uns gemeinsam in Linz angesehen. Großartig - im Frühjahr 2023 noch der NW-Ausflug mit über 100 Personen zum Spiel gegen Rapid im neuen Stadion.

Das zweite Mal als Trainer von Nachwuchsmannschaften startete Heli, nachdem er selbst die Fußballschuhe an den berühmten Nagel gehängt hat. Jahrelang dann mit den U8-Mannschaften - Enkel Oliver und David kamen dazu – und Heli wieder mehr als vorbildlich im Einsatz bei dieser Aufgabe. Seine Vision ist, dass jedes Kind zum Fußball kommen kann – so wie Heli selbst eben auch vor rd. 60 Jahren. So hat er oft auch Freundschaftsspiele organisiert, damit alle Kinder, die in Meisterschaftsspielen noch wenig Einsätze hatten, auch zum Erlebnis vom „echten“ Fußballspielen gekommen sind. Der Zeitaufwand war immer egal. Alles ehrenamtlich – bevor Heli eine Entschädigung vom Verein angenommen hätte, hat Heli lieber selbst noch eine Spende in die NW-Kasse gezahlt.

Familie und Freundschaft

Es gab Nichts, was Heli über den Fußball in Vorchdorf oder den Askö Vorchdorf gestellt hätte.

Nur seine Familie – das ist und war immer noch mindestens eine Liga höher angesiedelt.

Monika, Daniela mit Alex und die Enkel sind sein ganzer Stolz. Er hat auch erzählt, dass er regelmäßig seine Mutter im Altenheim Kremsmünster besucht hat (schwierig in Covid-Zeit).

Mit seinem großen Freundeskreis hat er auch oft großartige Familienurlaube verbracht.

Viele sind froh, einen Freund wie Heli zu haben – ich auch.

Fußball ist nicht nur Sieg und Niederlage. Zum Vereinsleben gehört genauso das gesellige Zusammensein im Clubheim oder bei Veranstaltungen. Der runde Tisch im Clubheim könnte Geschichten erzählen …

Danke und Vorbild

Danke für diesen großartigen Einsatz mit Freude im und für den Askö Vorchdorf.

Danke für das Vorbild an Ausdauer. Besonders viele Trainer von Nachwuchsmannschaften können diese schöne Aufgabe wegen dem großen Zeitaufwand leider nur einige Jahre machen. Heli hat es Jahrzehnte gemacht und stand auch gezeichnet von seiner schweren Krankheit im Herbst noch an der Linie bei den Spielen der U10-Mannschaft.

Lieber Heli und Familie Starklauf – ein herzliches Dankeschön und in Deinem Sinne Heli … der Fußball in Vorchdorf rollt weiter.

In schönen Erinnerungen lächelt die Vergangenheit zurück.


Text: Josef Steiner, 2023


739 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page