Header Website Askoe Vorchdorf

  • Home
  • News
  • Trainingsstart nach Corona-Pause

Trainingsstart nach Corona-Pause

Trainingslager CatezAm Montag ist es soweit!

Nach mehr als zweimonatiger Pause, das letzte Training war am 13. März, beginnt die Kampfmannschaft des Askö Vorchdorf wieder mit dem Training. Entsprechend den Corona-Richtlinien hat Trainer Huemer gemeinsam mit einem Co-Trainer die ersten Einheiten für Montag, 19. Mai gelant. Dabei gilt es vor allem die Abstands- und Hygienebestimmungen einzuhalten.

Das Training ist vorerst freiwillig, doch "bis jetzt hat noch kein Spieler abgesagt", erwartet Huemer, dass der Kader ziemlich komplett zum Re-Start anwesend sein wird. Der Start für die 1b-Mannschaft wird nächste Woche bei einer Vorstandsbesprechung festgelegt. Erlaubt ist auch das Training der Nachwuchsmannschaften. Hier planen die jeweiligen Teams sehr individuell ihre Übungen. Detaillierte Infos dazu bei Nachwuchsleiter Sepp Steiner.

OÖ Fußballverband: Meisterschaftsstart im August!?!

"Derzeit richten sich unsere Planungen danach aus, dass wir im Herbst den Meisterschaftsbetrieb wieder aufnehmen können. Sollten der Amateur-, Nachwuchs- und Frauenfußball in Österreich von der Bundesregierung dafür kein grünes Licht erhalten, wird sich erneut das ÖFB-Präsidium mit der weiteren Vorgehensweise beschäftigen und entsprechende Beschlüsse fassen", steht seit 12. Mai auf der Homepage des Verbandes. 

Neue Aufgaben für "Kames-Brothers"!

Deshalb bereiten auch wir uns entsprechend vor. Die Kaderplanung ist bereits angelaufen, es gibt von allen Spielern Zusagen auch in der neuen Saison wieder den Askö-Dress zu tragen. Einzig die Brüder Lukas und Daniel Kamesberger wollen ihre Karriere als Spieler aus familiären Gründen beenden, stellen sich aber lobenswerterweise als Funktionäre für unseren Verein zur Verfügung. Lukas ist ja als stellvertretender Sportchef bereits fix eingebunden, Daniel will sich im  Medienbereich einbringen, worüber wir sehr dankbar sind. Große Freude gibt es über die Ankündigung, dass Tayfur Sabur ein erneutes Comeback nach drei schweren Knieverletzungen anstrebt, auch sein talentierter Bruder Azad und weitere Eigenbauspieler sollen in den erweiterten KM-Kader nachrücken.

Drucken E-Mail