Header Website Askoe Vorchdorf

  • Home
  • News
  • Fußball im Unterhaus neu denken!?!

Fußball im Unterhaus neu denken!?!

Luis KontschiederLiebe Mitglieder, Fans und Unterstützer des Askö Vorchdorf!

(Brief an die Askö Fans von Hans Kronberger zur aktuellen und künftigen Situation des Fußballs)

Vorerst möchte ich unserem Kapitän Marco Kontschieder und seiner Fabienne zu ihrem Nachwuchskicker Luis, der am 26. März gesund und mit tollen Maßen (4250 Gramm, 54 cm) zur Welt gekommen ist, herzlichst gratulieren! Alles Gute, viel Freude und Gesundheit der jungen Familie!

Die wichtigste Nebensache der Welt - unser aller geliebter Fußball - ist in Zeiten der weltweiten Corona-Krise zu Recht zur unwichtigsten Nebensache geworden. Egal ob Profi-Fußball oder unser Unterhaus-Kick. Ich weiß nicht, wie's euch geht, aber ich muss schon feststellen, dass mir was abgeht. Ziemlich viel sogar. Der Kontakt zu euch allen, die Aufgaben als verantwortlicher Funktionär, die täglich, wöchentlich (jetzt nicht) zu machen sind - gar nicht zu reden, vom "Prickeln" vor und vom "Sudern" bei einem gemütlichen Bier nach einem Match, egal ob gewonnen oder verloren.

Alle Spieler fit und im (Home) -Training

Ich kann euch berichten, dass unsere Askö-Kicker alle nach einem Plan von Trainer Lukas Huemer "Home-Training" machen. Luki ist informiert ob und was die Jungs für ihre Fitness tun. Und das tun sie, wobei natürlich allen der Teamgeist, der Askö-Spirit, das Miteinander, vor allem aber auch Spaß und Schmäh fehlen. 

Viel Fragen, kaum Antworten

Wie wird's weitergehen im Fußballunterhaus?  Diese Fragen stellen wir uns in Vorchdorf, aber genauso auch die Vereine in Ohlsdorf, Leonding und Windischgarsten. Das ganze Land, ja die gesamte Republik wartet, wann die zweifellos notwendigen Beschränkungen gelockert oder aufgehoben werden - und, ja, wenn wir wieder nachdenken können, endlich wieder zu kicken!

Der Fußballverband wartet auf eine bundesweite Entscheidung durch den ÖFB, was auch gescheit ist, denn schon in der Regionalliga sind mehrere Bundesländer betroffen. Und dadurch auch wir, da der UVB Vöcklamarkt zum Beispiel mit seiner zweiten Mannschaft bei uns in der Bezirksliga vertreten ist. 

Spekulation: Herbstrunde annullieren oder ....

Es gibt viele Spekulationen und Ideen. Je nachdem wie sie für den eigenen Verein am besten sind, werden Szenarien forciert oder "verdammt". Natürlich ist es bitter, wenn du einen tollen Herbst gespielt hast, jetzt überlegen vorne bist, und dann mit einem Strich alles weggewischt wird. Andererseits, was ist mit jenen Vereinen, die im berühmten Keller sind, am Abstiegsplatz? Hätten sie sich nicht im Frühjahr noch nach vorne arbeiten können?

Ich persönlich glaube trotzdem, dass eine Annullierung des Herbstdurchganges kommen wird, dass sich dadurch am wenigsten Vereine ungerecht behandelt fühlen. Die Meisterschaft Mitte Mai zu starten, wäre zwar ein großer Schritt rasch zur "Normalität" zurück zu kommen, ich vermute aber angesichts aller anderer Probleme (Gesundheit, Wirtschaft, Schule, etc.), dass dies nicht kommen wird. 

Gravierende Veränderungen zu erwarten!

Mit einem müssen wir uns aber gewiss auseinandersetzen:  Der Unterhaus-Fußball wird nicht mehr, zumindest nicht unmittelbar nach der Krise, so funktionieren wie bisher. Sponsoren und Unterstützer aus der Wirtschaft, zumeist Klein- und Mittelunternehmer, werden andere Prioritäten haben, als den Unterhaus-Fußballball (so wie bisher und dankenswerterweise) großzügig zu unterstützen. Wir müssen die Partnerschaften intensivieren und einen zählbaren Gegenwert erbringen (Stichwort: Einkaufen im Ort, der Region und nicht bei Amazon & Co)!!!

Neu denken, kreativ gestalten, mutig umsetzen!

Daher muss für Fußballvereine gelten, was in und nach solchen Situationen immer angesagt ist: Die Krise als Chance erkennen! Alle gemeinsam müssen wir unseren Fußball neu denken, kreativ gestalten, mutig umsetzen!   Dazu sind drei Dinge unbedingt notwendig:  Teamgeist und Kameradschaft müssen Priorität bekommen, Entgelte kann es nur mehr für besondere Leistungen geben.

Miteinander für die gemeinsame Sache!

Ein letzter Gedanke noch: Wir alle - Vereine, Funktionäre, Spieler, Fans und Unterstützer müssen zusammenrücken und die anstehenden Herausforderungen praxisnah, offen, ehrlich und tabulos diskutieren. Im Verein, mit den Nachbarvereinen, mit dem Fußballverband und den Gemeinden, den Fans und der Wirtschaft.  Dann wird es gelingen,  gestärkt aus der Krise hervorzugehen und  neue, kreative sowie bessere Lösungen für alle  zu finden. Dies gilt nicht nur für die Kampfmannschaften, sondern insbesondere für unsere große Hausaufgabe, den Nachwuchsfußball.

Miteinander  ist  im Sinne der gemeinsamen Sache ist jetzt wichtiger denn je, um unser geliebtes "Kickerl" im Fußballunterhaus weiterhin jede Woche als sinngebende Freizeitgestaltung für unsere Jugend und als unterhaltsame Abwechslung für uns "fußballnarrische" Funktionäre, Fans und Unterstützer gewährleisten zu können!

Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder am Platz, bis dahin alles Gute, bleibt's gesund und

Servus

euer

Hans (Krojo) Kronberger
Vorstand Sport & Marketing
ASKÖ Vorchdorf


Interessant zur oben angesprochenen Thematik über die Vereinsentwicklung im Fußballs ist vielleicht auch folgendes Video im DFB-TV aus dem Jahr 2016:

Zurück zu den Wurzeln

Drucken E-Mail